Posts in Neuigkeiten

ACHTUNG: Betrügerische E-Mails zum Transparenzregister im Umlauf

21. Januar 2020 Posted by Neuigkeiten 0 thoughts on “ACHTUNG: Betrügerische E-Mails zum Transparenzregister im Umlauf”

Der Bundesanzeiger Verlag weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass die offizielle Plattform zur Meldung wirtschaftlich Berechtigter www.transparenzregister.de ist. Die Eintragung und Registrierung auf der offiziellen Plattform ist kostenlos. Angebote zu einem kostenpflichtigen Eintragungsservice stammen nicht von der registerführenden Stelle.

Wir warnen unsere Mandanten daher eindringlich vor sich aktuell im Umlauf befindlichen betrügerischen E-Mails.

Quelle: https://www.transparenzregister.de/treg/de/aktuell?1#top

WDR-Interview mit Andreas Schollmeier zur Belegausgabepflicht

9. Januar 2020 Posted by Neuigkeiten 0 thoughts on “WDR-Interview mit Andreas Schollmeier zur Belegausgabepflicht”

Am 8. Januar 2019 war der WDR in unserer Kanzlei und Andreas Schollmeier wurde zusammen mit Patrizia Paulus (Tante Pati) zum Thema Bonpflicht von der WDR Lokalzeit aus Duisburg interviewt! Das Video dazu sehen Sie hier

Bildquelle: WDR

Kassen-Check: Wir prüfen Ihre Kasse bevor das Finanzamt kommt!

5. Januar 2020 Posted by Neuigkeiten 0 thoughts on “Kassen-Check: Wir prüfen Ihre Kasse bevor das Finanzamt kommt!”

Machen Sie sich jetzt fit für die nächste Kassen-Nachschau und steuerliche Außenprüfung

Die ab 01.01.2020 geltenden neuen Anforderungen an die Kassenführung sind enorm. Damit Sie jetzt für die nächste Kassen-Nachschau und steuerliche Außenprüfung vorbereitet sind, bieten wir Ihnen einen unabhängigen Kassen-Check an. In wenigen Stunden ermitteln wir Ihre individuellen Risiken und erläutern etwaigen Handlungsbedarf. Informieren Sie sich jetzt noch rechtzeitig, bevor das Finanzamt kommt!

Risiken einer nicht ordnungsgemäßen Kassenführung

Die Risiken einer nicht ordnungsgemäßen Kassenführung sind groß. Hieraus können insbesondere folgende Maßnahmen seitens des Finanzamtes ergriffen werden:

  • Hinzuschätzungen im Rahmen von Betriebsprüfungen
  • Anordnung von Bußgeldern
  • Einleitung eines Strafverfahrens

Besprechungstermin vereinbaren

Profitieren Sie von unserem Kassen-Check und vermeiden Sie so die vorgenannten Risiken. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besprechungstermin. Wir machen Sie jetzt fit für die nächste Kassen-Nachschau und steuerliche Außenprüfung.

Kontakt aufnehmen

Niederrhein Manager: Digitale und intelligente Steuerberatung

31. Dezember 2019 Posted by Neuigkeiten 0 thoughts on “Niederrhein Manager: Digitale und intelligente Steuerberatung”

Die Steuerkanzlei Andreas Schollmeier bietet digitale Lösungen in steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen für den Mittelstand

In seiner Ausgabe 08/2019 berichtet der Niederrhein Manager über unsere Kanzlei und unser Kanzleiinhaber Andreas Schollmeier erläutert zugleich den digitalen Fortschritt in der Steuerberatung. Mit unserer eigenen Mandanten-Cloud und der Auszeichnung als Top Digitale Kanzlei sind wir Ihr starker Partner für eine digitale und intelligente Steuerberatung. Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Ausgezeichnet als Kanzlei mit hoher digitaler Kompetenz

29. Dezember 2019 Posted by Neuigkeiten 0 thoughts on “Ausgezeichnet als Kanzlei mit hoher digitaler Kompetenz”

Die Kanzlei Andreas Schollmeier Steuerberater wurde mit dem Siegel „TOPDigital“ ausgezeichnet und gehört damit deutschlandweit zu insgesamt rd. 50 zertifizierten digitalen Kanzleien! Mit diesem Zertifikat wird bescheinigt, dass die Kanzlei in den Bereichen IT-Infrastruktur, Softwarelösungen, Softwareerfahrung, Personal, Strategie + Organisation, IT-Riskmanagement und Support + Service eine hohe digitale Kompetenz und einen hohen Erfahrungsgrad besitzt.

Digitalisierung 4.0

Steuerberatung 4.0: Kanzlei Schollmeier startet mit Mandanten-Cloud

11. Dezember 2019 Posted by Allgemein, Neuigkeiten 0 thoughts on “Steuerberatung 4.0: Kanzlei Schollmeier startet mit Mandanten-Cloud”

Digitaler Beleg- und Informationsaustausch ohne aufwendige Softwareinstallation, tagesaktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen und Analysen, Forecasts sowie Plan-Ist-Vergleiche jederzeit online abrufbar, integrierte Scanner-App, vereinfachte Kommunikationsprozesse, Zeit- und Kostenersparnisse und vieles mehr …

 

Die Digitalisierung ist auch in der Steuerberatung nicht aufzuhalten. Wir nutzen die digitalen Möglichkeiten nun verstärkt mit einer eigenen Mandanten-Cloud. Hierdurch verbessern wir nicht nur den Informations- und Kommunikationsaustausch mit unseren Mandanten, sondern bieten auch gezielte Mehrwerte. Gewinnsteigerungs- und Kostensenkungspotenziale lassen sich viel schneller erkennen. Unternehmensplanungen und -analysen sind schnell erstellt. Forecasts und Plan-Ist-Vergleiche werden täglich/monatlich aktualisiert. Die Mandanten sind besser auf zukünftige Steuerzahlungen vorbereitet.

Dokumente für die betrieblichen und privaten Steuererklärungen sowie Finanzbuchführung können einfach (auch bereits unterjährig) hochgeladen werden und werden für die Zeiten der Aufbewahrungsfrist archiviert. Wenn Sie keinen Scanner haben, scannen Sie einfach via App vom Handy. Die Folge: schnelle Bearbeitung, keine Aktenberge, kein Pendelordner, keine unzähligen Unterschriften. Die fertigen Steuererklärungen können sogar online freigezeichnet werden.

Sie habe Fragen oder wünschen mehr Informationen? Dann nehmen Sie gerne mit dem Team der Kanzlei Schollmeier Kontakt auf.

Kontakt aufnehmen

Neuerung bei den Vorauszahlungen zur KV/PV ab 01.01.2020

4. Dezember 2019 Posted by Allgemein, Neuigkeiten 0 thoughts on “Neuerung bei den Vorauszahlungen zur KV/PV ab 01.01.2020”

Neues Gesetz schränkt Steuersparmöglichkeit für Privatversicherte ein

Die Vorauszahlung von Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung (Basisabsicherung) soll ab 01.01.2020 auf das 2,5-fache des laufenden Jahresbeitrags beschränkt werden. Damit ist mit dem Modell der unbegrenzten Vorauszahlung auf Entlastungstarife in der Privatversicherung ab 2020 Schluss. Mehr Infos gibt es u.a. hier

Altersvorsorge: Jetzt vor Altersarmut schützen!

31. Mai 2019 Posted by Allgemein, Brennpunkte, Neuigkeiten 0 thoughts on “Altersvorsorge: Jetzt vor Altersarmut schützen!”

Private Vorsorge ist wichtiger denn je, um den Lebensstandard des Erwerbslebens im Rentenalter halten zu können. Je früher man mit der Altersvorsorge beginnt, desto besser.

Die private Altersvorsorge ist elementarer Baustein des Lebens eines jeden Bürgers. Ohne private Altersvorsorge wird man im Rentenalter kaum genug finanzielle Mittel haben, um seinen heutigen Lebensstandard halten zu können. Manche fallen sogar in die Altersarmut. Wieviel Sie sparen müssen, zeigen wir Ihnen gerne auf.

So viel müssen Sie für das Alter heute sparen müssen, damit Sie in Zukunft keine finanziellen Einschränkungen haben.

Die Prognos AG hat im Auftrag des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft ausgerechnet, welche Sicherungslücke man durch private Vorsorge überbrücken muss (–> hier geht es zur Studie der Prognos AG). Dabei spielt nicht zuletzt auch die derzeitige Niedrigzinsphase eine entscheidende Rolle für das anzusparende Kapital.

In dem Prognos-Modell wird unterstellt, dass jeder Rentenberechtigte das Sparen mit dem 26. Lebensjahr beginnt und zu 85% in Staatsanleihen bzw. 15% in Aktien investiert. Nach Kosten erwartet die Prognos AG im Niedrigzinsumfeld eine jährliche Rendite von 1,4% (für den 60er-Jahrgang) bzw. 0,3% (für die 75er-/90er-Jahrgänge).

Damit müssten die Versicherten des Jahrgangs 1960 eine Sparquote von 2,4%, die des Jahrgangs 1975 eine Sparquote von 6,7% und die des Jahrgangs 1990 eine Sparquote von 8,3% erreichen. Nicht nur das Jüngere also dreimal soviel sparen müssen wie die Älteren; Jüngere zahlen auch einen höheren Rentenbeitragssatz als die Älteren.

Bei uns erhalten Sie Ihre maßgeschneiderte Vermögensplanung!

Maßgeschneiderte Vermögensplanung bedeutet, dass wir von keinem Standardmodell ausgehen, sondern Ihre persönliche Situation berücksichtigen. Dabei spielt das Alter, ab dem Sie für die Rente sparen wollen genauso eine Rolle, wie der persönliche Anlagehorizont, Ihre Risikobereitschaft und Ihre verfügbare Liquidität. Mehr Infos erhalten Sie hier.

Wir beraten Sie über den steuerlichen Tellerrand hinaus! Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin oder rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihr Steuerberater aus Moers – Andreas Schollmeier.

Kontakt aufnehmen

Serie Nettolohnoptimierung (Teil 1): Sachbezüge

27. Mai 2019 Posted by Allgemein, Neuigkeiten 0 thoughts on “Serie Nettolohnoptimierung (Teil 1): Sachbezüge”

Zu den Arbeitnehmereinkünften gehören neben Gehältern und Löhnen auch andere Bezüge und Vorteile. In unserer Serie “Nettolohnoptimierung” stellen wir Ihnen Möglichkeiten vor, wie Sie Mitarbeiter belohnen und motivieren sowie gleichzeitig Lohnkosten einsparen können.

Sachbezüge

Sachbezüge in Höhe von 44 Euro pro Monat können steuer- und sozialabgabenfrei gewährt werden (§ 8 Abs. 2 Satz 11 EStG). Der Anspruch, eine Sach- und Dienstleistung beziehen zu können, ist ebenfalls als Sachbezug einzustufen. Der Bundesfinanzhofes (BFH) hat in drei Urteilen entschieden, dass Gutscheine und Gutscheinkarten als steuerfreie Sachbezüge (§ 8 Abs. 2 EStG) gelten (BFH, Urteil vom 11.11.2010, Az. VI R 21/09; BFH, Urteil vom 11.11.2010, Az. VI R 40/10; BFH, Urteil vom 11.11.2010, Az. VI R 27/09). Geldzuwendungen sind dagegen nicht als Sachbezug einzustufen.

In der Praxis geben die Arbeitgeber in den häufigsten Fällen Gutscheinkarten an ihre Mitarbeiter aus. Voraussetzung ist, dass sich die Mitarbeiter den Sachbezug nicht in bar auszahlen lassen können.

Bisher ist auch die Zahlung auf sog. Prepaid-/Kreditkarten begünstigt. Das BMF diskutiert allerdings zur Zeit, die Nutzung von sog. Prepaid-/Kreditkarten durch das neue Jahressteuergesetz 2019 zu verbieten; Gutscheinkarten sollen nach dem Stand der aktuellen Diskussion demnach nur noch begünstigt sein, soweit der Gutscheinbetrag bei dem Gutschein ausstellenden Unternehmen in Anspruch genommen werden kann.

Fragen?

Sie haben Fragen oder wollen mehr über die Möglichkeiten der Nettolohnoptimierung bei Ihren Mitarbeitern erfahren? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Ihr Steuerberater aus Moers – Andreas Schollmeier.

Kontakt aufnehmen

Vorsteuerabzug erfordert Identität von Rechnungsaussteller und leistendem Unternehmer

25. Mai 2019 Posted by Allgemein, Neuigkeiten 0 thoughts on “Vorsteuerabzug erfordert Identität von Rechnungsaussteller und leistendem Unternehmer”

Der Leistungsempfänger trägt das Risiko undurchsichtiger Verhältnisse bei seinen Geschäftspartnern.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit seinem Urteil vom 14.02.2019 (Az. V R47/16) analog der Rechtsprechung des EUGH und entsprechend der ständigen Rechtsprechung entschieden, dass die Angabe des Namens und der Umsatzsteueridentifikationsnummer des Rechnungsausstellers es ermöglichen soll, eine Verbindung zwischen einer bestimmten wirtschaftlichen Transaktion und dem Rechnungsaussteller herzuleiten.

Der Leistungsempfänger hat daher faktisch die Verpflichtung alle Angaben auf einer Eingangsrechnung zu prüfen, mit dem Lieferschein abzugleichen und das Ergebnis zu dokumentieren. Etwaige Versäumnisse bei der Identitätsprüfung des Rechnungsausstellers und Lieferanten gehen zu Lasten des Leistungsempfängers und führen im Zweifel zum Verlust des ansonsten zulässigen Vorsteuerabzugs.